Mitglied seit:+ 6 Jahre

Letztes Update:

Kontaktieren Sie StoCretec GmbH

Gutenbergstraße 6
65830 Kriftel

Deutschland

Fax +49 6192 401105
Soziale Netzwerke

Zuletzt hinzugefügte Produkte

Selbstverständlich werden Bodenbeschichtungen von StoCretec den vielfältig gestellten technischen Anforderunge

StoCretec - Kompetenz in Bodenbeschichtung

StoCretec – Betonschutz, Betoninstandsetzung und Bodenbeschichtung. Beton ist in der modernen Architektur unverzic

StoCretec - Kompetenz in Betoninstandsetzung und Betonschutz

Schreiben Sie an: StoCretec GmbH

* Diese Felder bitte ausfüllen

Rechtliche Angaben: StoCretec GmbH

Standort Hauptsitz
Gründungsjahr 1996
Rechtliche Hinweise Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
Geschäftstätigkeit (NAC08) Herstellung von sonstigen Erzeugnissen aus Beton, Zement und Gips a. n. g. (2369)
Handelsregister HRB 56833 Frankfurt am Main
USt-IdNr. DE812138257
Gesamtzahl Mitarbeiter 130 Mitarbeiter
KOMPASS ID? DE608386
Bei KOMPASS seit + 6 Jahre
Mitgliedschaft Booster International

Beschreibung der Geschäftstätigkeit: StoCretec GmbH

Betoninstandsetzung, Bodenbeschichtung, Oberflächenschutz



WHG-Bodenbeschichtungen; Versiegelungsmittel für Beton; Bodenbeschichtungen, Balkon; ESD - Bodenbeschichtungen; Rissinjektion; Rissüberbrückende Beschichtung; Klebepacker (Rissinjektion); Schlagpacker (Rissinjektion); Injektionsharz; Mörtel; Kunststoffmodifizierter Mörtel; Nassspritzmörtel; Grobmörtel; Spritzmörtel; Feinspachtel; Oberflächenschutz; Oberflächenschutzsysteme; Korrosionsschutz; Anstriche; Bodenfarbe; Grundierung; Fugenmasse; Versiegelung; Zementleim zum Füllen von Rissen und Hohlräumen; Abdichtung; Hydrophobierungen; Zwischenbeschichtungen; Industriebodenbeschichtung; Parkhausbeschichtung; Tiefgaragenbeschichtung; Betoninstandsetzung; Tragwerksverstärkung; Silotechnik und Maschinentechnik; Reinraumbeschichtung; Reinraumbeschichtungen; Kläranlageninstandsetzung; Brückenabdichtung; Balkonbeschichtung; Tunnelbeschichtung; Instandsetzung; Sanierung; Verkehrsbau; Wasserbau










Muttergesellschaft:



STO SE & Co. KGaA



Ehrenbachstraße 1



79780 Stühlingen



Tel.: +49-7744-571010



Fax: +49-7744-572010



E-Mail:


infoservice@sto.com



Web:


www.sto.de

News:  StoCretec GmbH

Vorherige News
  • Apr 23 2020
    Pressemitteilung

    Neubau: Scheibengipfeltunnel Reutlingen

    Beschichtung StoPox TU 100 sorgt für mehr Wirtschaftlichkeit
    Nach mehr als fünf Jahren Bauzeit wurde der neue, 1,9 Kilometer lange „Scheibengipfeltunnel“ in Reutlingen im Oktober 2017 feierlich eröffnet. Für eine höhere Wirtschaftlichkeit im Unterhalt und mehr Sicherheit sorgt unter anderem eine spezielle Tunnelbeschichtung von StoCretec.

    Der Scheibengipfeltunnel ist das neue Herzstück der östlichen Umfahrung der Stadt Reutlingen. Die Konstruktion des Tunnels setzt sich aus zwei Schalen zusammen: Während die äußere Schale aus bewehrtem Spritzbeton besteht, ist die innere Schale aus wasserundurchlässigem Stahlbeton gefertigt. Um den Anforderungen der ZTV-ING an Tunnelbauwerke gerecht zu werden, ist die Tunnelinnenschale mit einer speziellen Beschichtung bis in drei Metern Höhe versehen. Zum Einsatz kam dafür ein neues Beschichtungssystem von StoCretec (Kriftel), bestehend aus dem Feinspachtel StoCrete TF 204 sowie der Beschichtung StoPox TU 100. 
       
    Erstklassig: Reinigung ohne chemische Zusätze

    Mit ihrer hellen und spiegelfreien Oberfläche sorgt die Beschichtung im Scheibengipfeltunnel für mehr Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer. Außerdem bewirkt ihre optimierte Oberflächenbeschaffenheit eine erstklassige Reinigungsfähigkeit bei gleichzeitig geringer Verschmutzungsneigung. Damit verlängert StoPox TU 100 die Reinigungsintervalle, reduziert die dafür notwendigen Sperrzeiten und mindert die dadurch entstehenden Kosten.

    Zudem hilft das wässrige Epoxidharz dabei, die Umwelt zu schüt­zen – denn je Reinigungseinsatz wird weniger Wasser benötigt, auch die Verwendung chemischer Reinigungsmittel ist nicht notwendig. Weiterhin ist StoPox TU 100 mechanisch sehr widerstandsfähig, kohlendioxidsperrend und wasserdampf­durchlässig. So schützt es die Bausubstanz dauerhaft vor Abgasen, wasserlöslichen Schadstoffen und Treibstoffen (EN 13529).

    Sowohl die Stadt Reutlingen als auch die Verkehrsteilnehmer können nun aufatmen. Der Scheibengipfeltunnel bringt nicht nur die lang ersehnte Lärm- und Schadstoffreduzierung für die Innenstadt, er erspart den staugeplagten Autofahrern zudem mehr als 24 Ampeln bei der Fahrt durch Reutlingen. Ein Gewinn für alle also.

    Wer & Was
    Objekt:                      Scheibengipfeltunnel, Reutlingen
    Bauherr:                    Bundesrepublik Deutschland vertreten durch das Regierungspräsidium Tübingen
    GU:                           Firmengruppe Max Bögl, Zentralbereich Tunnelbau, München
    Verarbeiter:               Hörnig Bauwerkssanierung GmbH, Aschaffenburg
    Ausführung der Beschichtung:  5/2016 bis 10/2016
    Produkte:                  Kratzspachtelung: StoCrete TF 204 
                                      Beschichtung (2 Lagen): StoPox TU 100
  • Apr 23 2020
    Pressemitteilung

    Schnelle und wirtschaftliche Bodensanierung

    Zwischenschicht spart Altbelagabbruch
    Schnell und wirtschaftlich bei minimalem Staub und Lärm: Bei der Bodensanierung in der Fahrzeugvorbereitung eines namhaften Autobauers kam eine Zwischenbeschichtung  von StoCretec (Kriftel) zum Einsatz. Ohne Abbruch der alten Rüttelklinker und aufgrund der schnellen Aushärtung der Zwischenschicht verlief die Sanierung zügig und störungsfrei.
     
    In der Fahrzeugvorbereitung eines namhaften Auto­mobilherstellers werden die Fahrzeuge vor der Übergabe an ihre Käufer auf Hochglanz poliert. Als Untergrund erhielt dieser Bereich Rüttelklinker, die sich jedoch im Laufe der Zeit mehr und mehr als Gefahr entpuppten. Durch die Verwendung diverser Pflegemittel bildete sich ein Film auf den Fliesen, der zu hoher Rutschgefahr führte. Zudem quietschten die Reifen auf dem Untergrund und verursachten so eine höhere Geräuschkulisse in den darüber liegenden Verkaufsräumen. Eine schnelle und wirtschaftliche Sanierung mit geringer Staub- und Lärmbelastung musste her, die sich störungsfrei bei laufendem Betrieb durchführen ließ.

    Zeit gespart, Staub- und Lärmbelastung minimiert
     
    Die optimale Lösung bot StoCretec mit dem Epoxy-Hybrid-System StoCrete EH 200 als Zwischenbeschichtung. Seine Vorteile: Ein Abbruch der Rüttelklinker war nicht notwendig, und die Überarbeitung erfolgte aufgrund seiner schnellen Aushärtung zeitnah. Das sparte den Baubeteiligten nicht nur wertvolle Zeit, sondern reduzierte die Staub- und Lärmbelastung auf ein Minimum. Zudem war nicht sicher, ob im Fliesenbett größere Feuchtigkeitsmengen vorliegen – diese hätten bei der nachfolgenden Beschichtung Blasenbildung verursachen können. StoCrete EH 200 fungierte also zugleich als Feuchtigkeitssperre. Mit seiner Brandklasse „nichtbrennbar“ erfüllte der Epoxy-Hybrid überdies die Brandschutzanforderungen.
     
    Die Ausführung übernahm die Gebr. Hörner GmbH (Wiedenzhausen). Zunächst bereiteten die Fachhandwerker die Rüttelklinker durch Kugelstrahlen vor, um ihre Tragfähigkeit zu gewährleisten. Danach brachten sie die Grundierung (StoCryl EH 100) als Haftvermittler und direkt im Anschluss die Beschichtung StoCrete EH 200 auf. Diese Zwischenschicht bildete eine ebene Oberfläche für das nachfolgende Beschichtungssystem. Das Epoxy-Hybrid-Material ließ sich schnell und einfach verarbeiten, da es aufgrund seiner niedrigen Viskosität hervorragend verläuft. Seine exzellente Entlüftung garantierte zudem die porenfreie Aushärtung in kürzester Zeit. Für die weitere Überarbeitung war keine zusätzliche Untergrundvorbereitung notwendig.
     
    Oberflächenschutz: Rutschsicher und verschleißfest
     
    Als Oberflächenschutz wählte der Planer das StoCretec-System OS 11a.5 mit der Beschichtung StoPox TEP MultiTop und der Versiegelung StoPox DV 100. Es überzeugte Planer wie Bauherr durch seine hohe und dauerhafte Verschleißfestigkeit, die es seit mehr als 20 Jahren in zahlreichen Parkbauten unter Beweis stellt. Durch seine starke chemische Widerstandsfähigkeit können ihm sowohl Reinigungs- und Pflegemittel als auch Schadstoffe nichts anhaben. Mit der Rutschhemmklasse R11 V4 gewährleistet das Beschichtungssystem außerdem die Rutschsicherheit in der Fahrzeugvorbereitung.
     
    Nach nur 21 Tagen Bauzeit war die Fahrzeugvorbereitung wieder nutzbar. Das Oberflächenschutzsystem StoPox TEP MultiTop gewährleistet die Arbeitssicherheit dauerhaft – und quietschende Reifen sind Geschichte.

    Wer & Was
    Objekt:           Fahrzeugvorbereitung
    Planer:           Prüfen und Planen GmbH, Beilstein
                          PM2 GmbH Architekten und Ingenieure
    Verarbeiter:   Gebr. Hörner GmbH, Wiedenzhausen
    Ausführung:  1-2/2018
     
    Produkte:    
    Zwischenbeschichtung:
    Grundierung:           StoCryl EH 100
    Beschichtung:         StoCrete EH 200
     
    Oberflächenschutzsystem OS 11a.5:
    Grundierung:           StoPox GH 530 + StoQuarz
    Schwimm- und Deckschicht (hwO):
                                    StoPox TEP MultiTop + StoQuarz
    Versiegelung:          StoPox DV 100 (RAL 7042)
  • Apr 23 2020
    Pressemitteilung

    Zweifarbige Terrazzo-Beschichtung lässt Schienenbett entstehen

    Lokschuppen Heidenheim: Geschichte und Gegenwart
    Geschichte sichtbar machen – das war eine zentrale Anforderung bei der Bodensanierung des Lokschuppens in Heidenheim. Mit einer Beschichtung von StoCretec (Kriftel) ist ein Boden entstanden, der an seine einstige Nutzung erinnert und sich optimal für die Nutzung im Veranstaltungsraum eignet: hoch belastbar und emissionsarm.

    Früher öffnete er seine Tore für die Lokomotiven der Brenzbahn, heute steht der Lokschuppen in Heidenheim als Veranstaltungsstätte für Vorführungen, Präsentationen, Firmenfeste oder Hochzeiten zur Verfügung. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde 1864 eingeweiht und 2006 im Zuge der Landesgartenschau saniert. 2011 erhielt der 323 Quadratmeter große Saal einen neuen Estrichboden, verkleidet mit Holzplatten. Die intensive Beanspruchung setzte dem Holz jedoch enorm zu, weshalb es bereits nach wenigen Jahren starke Abnutzungen und Schäden aufwies. Um die ansprechende Optik des Saals wieder herzustellen, ließ die Stadt Heidenheim als Eigentümerin auf Anregung des Betreibers, der Congress & Event Heidenheim GmbH, den Boden umfassend sanieren. Gewünscht war ein belastbarer Boden, der emissionsarm ist, sich gut reinigen lässt und den hohen optischen Ansprüchen des Betreibers gerecht wird.

    Emissionsarm und hoch belastbar

    Als Erinnerung an die ehemalige Nutzung des Lokschuppens sollte in dem 27 Meter langen Saal optisch ein Schienenbett mit Eisenbahnschienen entstehen – diese Vorstellung wurde mit der Beschichtung „StoPox BB T 200“ von StoCretec verwirklicht. Das emissionsarme Epoxidharz mit Terrazzo-Optik bietet eine hochwertige und glatte, gut zu reinigende Oberfläche. Um die Schienen und das Schienenbett zu gestalten, brachte der ausführende Fachbetrieb Heinrich Schmid die dreikomponentige Beschichtung in den Farbtönen Havanna und Quartz auf. Versiegelt mit dem ebenfalls emissionsarmen Wasserlack „StoPox WL 150 transparent“ ist die Beschichtung zudem mechanisch belastbar und abriebbeständig.

    Nun kann der Lokschuppen Heidenheim wieder seine Tore für Feiern und Events öffnen. Mit der neuen Bodenbeschichtung „StoPox BB T 200“ wurde der Veranstaltungssaal optisch aufgewertet und hält den Belastungen durch Publikumsverkehr und Möblierung dauerhaft stand.

    Wer & Was
    Objekt:                    Bodenbeschichtung Lokschuppen Heidenheim
    Bauherr:                  Stadt Heidenheim an der Brenz
    Betreiber:                Congress & Event Heidenheim GmbH
    Planer:                    Stadt Heidenheim an der Brenz
    Verarbeiter:             Heinrich Schmid GmbH & Co. KG, Aalen
    Ausführung:             2018
    Produkte:
    Grundierung:          StoPox GH 205
    Zwischenschicht:    StoPox BB OS (RAL 7035)
    Beschichtung:         StoPox BB T 200, Farbtöne Havanna und Quartz
    Versiegelung:          StoPox WL 150 transparent
  • Jun 2 2017
    Sonstiges

    Epoxy-Hybrid: Schnelle Beschichtung ohne osmotische Blasen

    Date: 

    Mit Hilfe der neuen Epoxy-Hybride StoCrete EH 200/EH 280 können jetzt auch feuchte Untergründe problemlos mit Reaktionsharzen beschichtet werden – und das nach nur vier Stunden Aushärtungszeit. Das zementöse System kombiniert die Vorteile von Copolymeren und Epoxid-harzen. So entsteht eine wasserdichte, aber wasser-dampfdiffusionsfähige Zwischenschicht, die eine osmotische Blasenbildung verhindert. Feuchtigkeit im Untergrund kann bei wasserdampfundurchlässigen Bodenbeschichtungen (EP/PUR) zur osmotischen Blasenbildung führen. Diese Blasen sehen unschön aus und beeinträchtigen die Funktionalität des Bodens. Ursachen sind zum Beispiel Untergründe mit erhöhter Restfeuchte oder rückwärtig durchfeuchtete Untergründe, aber auch die zu frühe Beschichtung von jungen Beton- und Zementestrichflächen. Um diesem Problem zu begegnen, braucht es eine Zwischenschicht, die nach schneller Aushärtung zeitnah mit der finalen Beschichtung überarbeitbar ist. StoCretec bietet hierfür die neuen Epoxy-Hybrid-Beschichtungen StoCrete EH 200 für horizontale und StoCrete EH 280 für vertikale Flächen an. Diese vereinen die Vorteile von Copolymeren und Epoxidharzen in einem selbstverlaufenden, wasserbasierten, zementösen System. Das neue System besteht aus einer Pulver- und einer Flüssigkomponente. Werden diese gemischt, finden parallel zwei Aushärtungsmechanismen statt: Hydration von Zement und Wasser und Polyadditionsreaktion von Epoxidharz mit Amin-Härter. Das Epoxidharz reichert sich dabei in den Poren der Zementmatrix an und verengt diese. So entsteht eine wasserdichte, aber dennoch wasserdampfdiffusionsfähige Schicht, die die Gefahr einer osmotischen Blasenbildung bei der nachfolgenden Bodenbeschichtung verhindert.
  • Jun 2 2017
    Sonstiges

    Dauerhaft schadenfrei: Mörtelsysteme für Kläranlagen

    Date: 

    Höhere Restdruck-Festigkeit, geringere Korrosionstiefe und weniger Dehnung als ein „Norm-Mörtel“: Die StoCretec-Mörtel für Kläranlagen übertreffen die technischen Werte eines Referenzmörtels gemäß Sielbaurichtlinie in vielen Anforderungspunkten. Sie kommen oberhalb, innerhalb und unterhalb der Wasserwechselzone zum Einsatz und stellen eine Komplett-Lösung zur Sanierung von Kläranlagen dar – bis zur Expositionsklasse XA3. Kläranlagen sind unter anderem stark durch biogene Schwefelsäuren und im Abwasser gelöste Sulfate belastet und müssen mit besonders widerstandsfähigen Baustoffen errichtet werden. Das gilt gleichermaßen für den Neubau wie auch für die Instandsetzung. Erst ein System mit aufeinander abgestimmten Komponenten bietet Sicherheit und Dauerhaftigkeit. Unter diesem Leitgedanken entwickelte StoCretec kunststoffmodifizierte, zementgebundene Mörtel für kommunale Kläranlagen. Für den Schutz und die Instandsetzung wasserberührter Betonbauteile stehen mehrere Mörtel zur Verfügung: der Nassspritzmörtel StoCrete TS 250, der manuell verarbeitbare Grobmörtel StoCrete TG 252 (mit zugehöriger Haftbrücke StoCrete TH 250), der Feinspachtel StoCrete TF 250 und  der Estrichmörtel StoCrete TG 154. Die auf den jeweiligen Anwendungsbereich optimierten Mörtel erreichen eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber den chemischen Expositionen im Bereich kommunaler Kläranlagen – bis zur Expositionsklasse XA3. Damit eignen sie sich ideal für das dauerhafte Instandsetzen von Vorklär-, Belebungs- oder Nachklärbecken. Neben dem optimierten Mörtelgefüge und einem extrem geringen C3A-Gehalt (0 M.-% nach Bogue), zeichnen sich die Mörtel auch durch einen niedrigen Alkaligehalt (Na2O-Äquivalent < 0,6 M.-%) aus, was sie für weitere Anwendungsbereiche interessant macht.
  • Jun 2 2017
    Sonstiges

    Schutz und Instandsetzung von Betonoberflächen

    Date: 

    Häufig kommt es durch Witterungseinflüsse und Schadstoffe zu gravierenden Schäden an Betonoberflächen. StoCretec bietet Produkte an, die diesen Schäden entgegenwirken, wie z. B. den farbigen Betonschutz StoCryl V 700 für trockene Betonoberflächen und den Mörtel StoCrete SM für schnelle Reparaturen an nicht begehbaren Betonbauteilen. Der bionische Schutzanstrich StoCryl V 700 hilft hält Betonflächen trocken und schützt sie so vor Schäden. Vorbild ist der Nebeltrinker-Käfer. Zahlreiche mikroskopisch kleine Kuppen auf seinem Panzer lassen Luftfeuchte kondensiert. Nach der Applikation von StoCryl V 700 bildet sich eine dauerhafte Mikrostruktur auf der Oberfläche. Diese sorgt dafür, dass Wasser sehr schnell abfließt und die Oberfläche in kurzer Zeit trocknet. Die Folgen von Feuchte-Belastung werden deutlich reduziert. Zudem ist der Betonschutz CO2-bremsend und wasserdampfdiffusionsfähig. Mit einer hohen Farbtonvielfalt eröffnet er unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Kleinere Schäden an Betonflächen können mit Schnellreparaturmörteln in kürzester Zeit behoben werden. StoCrete SM kommt sowohl bei der Reprofilierung als auch der Feinspachtelung von nicht begehbaren Betonbauteilen zur Anwendung, z. B. an Balkonbrüstungen, Kragplattenuntersichten oder Fassadenelementen. Ohne separate Haftbrücke lässt sich der Mörtel einfach und schnell verarbeiten. Zudem erhärtet er in kurzer Zeit. Für begehbare Betonflächen wie Kellerböden und Treppen, Balkonkragplatten oder Industrieböden wird StoCrete RM F verwendet. Er eignet sich zur Reprofilierung von Schadstellen, zum Ausbilden von Hohlkehlen und Gefällekeilen sowie zum Beispachteln von Höhenversätzen und unebenen Gefällen. Auch er benötigt keine separate Haftbrücke und härtet schnell aus. Weitere Vorteile: gute Frost-/Tausalzbeständigkeit, hohes Standvermögen.
  • Jun 2 2017
    Sonstiges

    Innovative Epoxidharzbeschichtung für WU-Beton-Bodenplatten in Parkbauten

    Date: 

    Die weiterentwickelte Epoxidharzbeschichtung StoPox 590 EP vereint Wasserdampfdurchlässigkeit mit rissüberbrückenden Eigenschaften und ist so ideal für Parkhäuser und Tiefgaragen mit Bodenplatten aus WU-Beton geeignet. Diese Bauwerke sind extremer Dauerbelastung ausgesetzt: die Böden müssen sowohl rückseitige Feuchtebeanspruchung aushalten wie auch Risse überbrücken, damit das Bauwerk dauerhaft in Funktion bleibt. Mit der innovativen EP-Beschichtung bietet StoCretec hierfür eine ideale Lösung. Parkbauten mit einer Bodenplatte aus WU-Beton stellen Planer vor eine große Herausforderung: Um die Dauerhaftigkeit sicherzustellen, muss das Beschichtungssystem widersprüchliche Anforderungen erfüllen, nämlich einerseits bei rückseitiger Feuchtebeanspruchung geeignet sein und andererseits rissüberbrückend wirken. Die bisher verfügbaren Oberflächenschutzsysteme erfüllen diese Anforderungen nur bedingt. Daher entwickelte StoCretec eine innovative Lösung. Die F&E-Abteilung modifizierte die bereits langjährig etablierte Industrieboden-Beschichtung StoPox 590 EP. Der Baustoff besteht aus einem speziellen Epoxidharz mit einem zementhaltigen Füllstoff. In Systemkombination mit weiteren bewährten StoCretec-Produkten eignet sich das Harz hervorragend für den Einsatz auf WU-Beton-Bodenplatten in Parkbauten. Es ist wasserdampfdurchlässig und zugleich rissüberbrückend. Außerdem zeichnet sich StoPox 590 EP durch seine sehr guten Verbundeigenschaften auf Betongründen mit erhöhter Feuchtigkeit sowie seiner Alkalistabilität aus. Zusätzliche Prüfungen wie die Ermittlung der statischen Rissüberbrückungsfähigkeit bei verschiedenen Auftragsmengen (DIN EN 1062-7), die Bestimmung der Griffigkeit und Verschleißfestigkeit (Verfahren nach RiLi-SIB; Kap. 5.5.10) und die Klassifizierung des Brandverhaltens (DIN EN 13501-1) runden das Eigenschaftsprofil ab.
  • Jun 2 2017
    Sonstiges

    Instandsetzung von Wasserbauwerken aus Altbeton

    Date: 

    Wasserbauwerke aus Beton sind enormen Belastungen ausgesetzt, die die Bausubstanz auf Dauer schädigen. Auch im Wasser gelöste chemisch reaktive Elemente begrenzen ihre Lebensdauer. Um die Bausubstanz in perfektem Zustand zu erhalten und bei Beschädigung wiederherzustellen, braucht es geeignete Sanierungskonzepte und Produkte. StoCretec entwickelte zwei Spritzmörtel speziell für die Instandsetzung von Altbetonen mit geringer Festigkeit. Viele Wasserbauwerke, insbesondere aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, erfüllen nicht die Anforderungen an moderne Betone. Dies ergab eine Untersuchung der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW). Die Druck- und Haftzugfestigkeiten lagen unter den normalerweise geforderten Werten. Altbetone mit diesen Eigenschaften können nicht mehr mit den Mörtelsystemen für statisch relevante Instandsetzung bearbeitet werden. Hier sind angepasste Systeme gemäß ZTV-W LB 219 gefordert, wobei diese nur die Rahmenbedingungen vorgibt. Die detaillierten Anforderungen sind im BAW Merkblatt (MSM) Spritzmörtel/Spritzbeton nach ZTV-W LB 219 hinterlegt. Instandsetzungsmörtel für Wasserbauwerke aus Altbeton müssen vergleichbare mechanische Eigenschaften wie die der Altbetone (z.B. E-Modul) aufweisen und die Anforderungen an die Dauerhaftigkeit erfüllen. Das erfordert modernste Mörteltechnologie. StoCretec bietet hierfür die innovativen Trockenspritzmörtel StoCrete TS 126 (S-A2) und StoCrete TS 136 (S-A3) an. Sie sind enorm widerstandfähig gegen Frost-/Tauwechsel sowie Chloride. Aufgrund der modernen Rezeptur haben sie bei niedrigem E-Modul eine geringe Wasseraufnahme und zeichnen sich durch einen langsamen Karbonatisierungsfortschritt aus. Die SPCC-Mörtel sind nach ZTV-W LB 219 in Verbindung mit dem BAW Merkblatt (MSM) geprüft. Zudem erfüllen sie die auch die Anforderungen der spezifischen europäischen Regelwerke wie DIN EN 1504-3.
Weitere News

Videos:  StoCretec GmbH

Allgemeine Informationen:  StoCretec GmbH

Qualitätszertifikate

Typ: ISO 9001:2008

Exportregion

Weltweit

Marken:  StoCretec GmbH

Weitere Marken
  • StoCretec 

  • StoPox 

  • StoPur 

  • StoCryl 

  • StoDivers 

  • StoSeal 

  • StoJet 

  • StoChips 

  • StoCrete 

  • Sto Ballotini 

  • StoQuarz 

  • Sto S&P 

Weitere Marken

Standort:  StoCretec GmbH

Führungskräfte  StoCretec GmbH

Dipl.-Ing. Alexander Gänsler

Geschäftsführung (CEO) (Geschäftsführung)

Sprachkenntnisse  Deutsch

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Frank Nuske

Marketingleitung (Marketingleitung)

Sprachkenntnisse  German

Kennzahlen  StoCretec GmbH

Teilhaber  StoCretec GmbH

Anteilseigner

Holdings
Schwestergesellschaft: Verotec GmbH, 89415 Lauingen 100 %