SPECTRO Analytical Instruments GmbH

Mitglied seit:+ 6 Jahre

Letztes Update:

Kontaktieren Sie SPECTRO Analytical Instruments GmbH

Boschstraße 10
47533 Kleve

Deutschland

Fax +49 2821 8922200

Zuletzt hinzugefügte Produkte

Kleve, 11. Januar 2017 – SPECTRO Analytical Instruments hat heute die Einführung des neuen, portablen Bogen/F

SPECTROPORT: Fortschrittliche OES-Technologie mit dem Bedienkomfort eines Handspektrometers

Kleve, 27. Oktober 2016 – SPECTRO Analytical Instruments hat heute die Einführung des neuen SPECTROBLUE ICP-O

Das neue SPECTROBLUE ICP-OES: Präzise Analytik und hohe Produktivität durch leistungsstarken Generator

Kleve, 26. Juli 2016 ‒ SPECTRO Analytical Instruments hat heute die Einführung einer neuen Generation des SPEC

Die neue Generation des SPECTRO MIDEX Mikro ED-RFA-Spektrometers ermöglicht noch schnellere und genauere Edelmetallanalysen

Schreiben Sie an: SPECTRO Analytical Instruments GmbH

* Diese Felder bitte ausfüllen

Rechtliche Angaben: SPECTRO Analytical Instruments GmbH

Standort Hauptsitz
Gründungsjahr 1979
Rechtliche Hinweise Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
Geschäftstätigkeit (NAC08) Herstellung von Mess-, Kontroll-, Navigations- u. ä. Instrumenten und Vorrichtungen (2651)
Handelsregister HRB 1876, Amtsgericht Kleve
USt-IdNr. DE196424280
Gesamtzahl Mitarbeiter Von 250 bis 499 Mitarbeiter
KOMPASS ID? DE601074
Bei KOMPASS seit + 6 Jahre
Mitgliedschaft Booster International

Beschreibung der Geschäftstätigkeit: SPECTRO Analytical Instruments GmbH

SPECTRO ist einer der weltweit führenden Anbieter von Analysegeräten auf dem Gebiet der Optischen Emissions- und Röntgenfluoreszenz-Spektrometrie. Als Unternehmensbereich der AMETEK Materials Analysis Division produziert SPECTRO zukunftsweisende Geräte, entwickelt für die verschiedenartigsten Aufgabenstellungen die besten Lösungen und stellt eine hervorragende Kundenbetreuung sicher. SPECTRO-Produkte sind bekannt für ihre einzigartige technische Leistungsfähigkeit mit messbarem Nutzen für den Kunden. Von der Gründung 1979 bis heute wurden weltweit bereits mehr als 40.000 Analysegeräte an Kunden geliefert.
  • Portable/mobile Metallanalyse
  • Stationäre Metallanalyse
  • ICP-OES Spektrometer
  • ICP-MS Spektrometer
  • RFA-Handspektrometer
  • RFA-Spektrometer
  • Online-Process-Solutions

News:  SPECTRO Analytical Instruments GmbH

Vorherige News
  • Jan 14 2020
    Pressemitteilung

    Bewährte Präzision, herausragende Geschwindigkeit, schnelle Standardisierung, minimaler Gasverbrauch und geringe Betrieb

    Date: 

    Enddatum 

    Das neue SPECTROMAXx mit iCAL 2.0 – das smarte Funkenspektrometer für die Werkstoffanalyse und den Einsatz in Gießereien

    Kleve, 14. Januar 2020 – SPECTRO Analytical Instruments hat heute die Einführung der achten Generation des Funkenspektrometers SPECTROMAXx bekanntgegeben. Das neue Gerät verfügt über die iCAL 2.0 Kalibrationslogik und ermöglicht dank innovativer neuer Eigenschaften und weiterer Leistungsverbesserungen schnelle und präzise Elementanalysen – optimiert für die Werkstoffanalyse und den Einsatz in Gießereien.

    Das SPECTROMAXx ist mit mehr als 13.000 Installationen das wahrscheinlich führende OES-Funkenspektrometer. Die neueste Gerätegeneration besticht durch herausragende Geschwindigkeit, schnelle und einfache Standardisierung, zuverlässige und präzise Messergebnisse, minimalen Gasverbrauch und geringe Betriebskosten – für intelligentere Elementanalysen im Bereich Warenein- und -ausgang sowie für die Prozessüberwachung.

    Durch die noch kürzeren Messzeiten und den niedrigen Gasverbrauch ist das neue SPECTROMAXx-Funkenspektrometer in puncto Produktivität, analytischer Leistung, Bedienkomfort und Kosteneffizienz noch besser aufgestellt als jemals zuvor.

    Herausragende Geschwindigkeit: Das neue SPECTROMAXx erreicht dank optimierter Funkenparameter rekordverdächtige Messgeschwindigkeiten. So wartet die neue Gerätegeneration mit einer 12-prozentigen Reduzierung der Messzeiten auf (beispielsweise reduziert sich die Messzeit bei niedriglegiertem Stahl um drei Sekunden im Vergleich zu vorherigen Modellen). Dank der schnellen Informationsbereitstellung kann der Anwender umgehend auf sich ändernde Prozessbedingungen reagieren – so lassen sich sowohl Zeit als auch Energiekosten einsparen.

    Schnelle und einfache Standardisierung: Das neue Spektrometer beinhaltet SPECTROs einzigartige iCAL 2.0 Kalibrationslogik, die in den meisten Fällen nur fünf Minuten und eine einzige Probe pro Tag benötigt, anstatt wie bei konventionellen Analysatoren 30 Minuten oder mehr. Zudem kompensiert es automatisch die meisten Temperatur- oder Druckschwankungen – ebenfalls im Gegensatz zu konventionellen Geräten. Darüber hinaus ist die SPARK ANALYZER Pro Software dank einer vereinfachten Ansicht und programmierbaren Applikationsprofilen optimal auf die jeweiligen Anforderungen der Anwender zugeschnitten. Das Ergebnis: Herausragende Stabilität, hohe Produktivität und geringe Kosten.

    Minimaler Gasverbrauch: Das SPECTROMAXx überzeugt durch niedrige
    Betriebskosten. Anders als viele andere Analysatoren kommt es mit einer geringen Menge des kostspieligen Argongases aus, ohne dabei an analytischer Leistung einzubüßen.

    Geringere Betriebskosten: Der geringe Wartungsbedarf stellt eine höhere Geräteverfügbarkeit sicher. Zudem erleichtern fortschrittliche Diagnosefunktionen in Kombination mit kritischen Statusanzeigen die Wartung und verhindern Ausfallzeiten. Der AMECARE-Service hilft dabei, eine ununterbrochene Geräteleistung sicherzustellen und maximiert so den Return on Invest. Das exklusive M2M-Programm ermöglicht automatische Warnhinweise sowie die Fernwartung durch einen SPECTRO-Servicetechniker.

    Möglichkeiten im Bereich Kohlenstoff in Sphäroguss: Fortschrittliche OES-Technologien ermöglichen dem SPECTROMAXx auch Proben, die freies Graphit enthalten, präzise zu analysieren – mit einem mit der Verbrennungsmethode
    vergleichbaren Ergebnis. Das Gerät ist in der Lage, den Kohlenstoffgehalt während der Vorfunkenzeit zu überwachen, freies Graphit zu ermitteln und die analytischen Bedingungen so zu wählen, dass dieser Effekt minimiert wird. Dieser Ansatz verwendet eine statistische Methode, die „schlechte“ Proben automatisch erkennt.

    Das neue SPECTROMAXx-Funkenspektrometer mit iCAL 2.0 ist ab sofort über SPECTRO Analytical Instruments erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auf https://www.spectro.de/maxx oder kontaktieren Sie uns per E-Mail: spectro.info@ametek.com.


    Über SPECTRO:
    SPECTRO ist einer der weltweit führenden Anbieter von Analysegeräten auf dem Gebiet der Optischen Emissions- und Röntgenfluoreszenz-Spektrometrie. Als Unternehmensbereich der AMETEK Materials Analysis Division produziert SPECTRO zukunftsweisende Geräte, entwickelt für die verschiedenartigsten Aufgabenstellungen die besten Lösungen und stellt eine hervorragende Kundenbetreuung sicher. SPECTRO-Produkte sind bekannt für ihre einzigartige technische Leistungsfähigkeit mit messbarem Nutzen für den Kunden. Von der Gründung 1979 bis heute wurden weltweit bereits mehr als 50.000 Analysegeräte an Kunden geliefert.
    AMETEK, Inc. ist ein führender, weltweit aktiver Hersteller von elektronischen und elektromechanischen Produkten mit einem Jahresumsatz von rund 5 Mrd. US-$.
    Weitere Informationen finden Sie auf http://www.spectro.de oder kontaktieren Sie uns per E-Mail: spectro.info@ametek.com.




     
  • Jun 25 2019
    Neues Produkt

    SPECTRO stellt den High-End-OES-Analysator SPECTROLAB S für die Prozesskontrolle und Forschung in der Metallanalyse vor

  • Jun 25 2019
    Neues Produkt

    SPECTRO veröffentlicht das SPECTROCUBE ED-RFA-Spektrometer für Kraftstoff- und Schmierölanalysen

  • Jun 25 2019
    Neues Produkt

    SPECTROCUBE ED-RFA-Spektrometer für hochproduktives Compliance Screening von reglementierten Stoffen

  • Apr 2 2019
    Pressemitteilung

    SPECTRO veröffentlicht SPECTROCUBE ED-RFA-Spektrometer für die Edelmetallanalyse

    Das SPECTROCUBE RFA-Spektrometer für die Edelmetallanalyse
  • Feb 21 2019
    Neues Produkt

    SPECTRO stellt neues SPECTROGREEN ICP-OES vor

    Pressebericht zur Einführung des neuen SPECTROGREEN ICP-OES
  • Mai 19 2017
    Sonstiges

    Applikationsbericht: Analyse von Ölen mittels ICP-OES mit radialer Plasmabetrachtung

    Date: 

    Die Elementanalyse von Öl ist für viele Laboratorien und für Raffinationsprozesse von großer Bedeutung. Dabei werden verschiedenste Proben, Rohöl, neues und gebrauchtes Schmieröl, Benzin oder Diesel analysiert; dabei sind die zu untersuchenden Elemente je nach Produkt unterschiedlich.Bei der Analyse von Rohöl spielen vor allem Schwefel, Alkali-Elemente, Vanadium, Kupfer, Nickel, Eisen, Arsen und Phosphor eine wichtige Rolle, um die Deaktivierung von Katalysatoren während der Raffination zu vermeiden.

    Bei der Analyse von Abriebmetallen in Schmieröl zeigen Elemente wie Aluminium, Kupfer, Nickel oder Eisen Verschleiß an ölgeschmierten Komponenten. Andere Elemente wie Silizium, Magnesium oder Kalium können auf eine Kontaminierung des Öls hindeuten. Zudem muss die korrekte Beigabe von Additiven wie Molybdän, Calcium, Barium, Phosphor und Zink kontrolliert werden.

    ICP-OES-Geräte sind aufgrund ihrer Multi-Element-Fähigkeit, der großen Linearität, hohen Stabilität und niedrigen Nachweisgrenzen sehr gut für die Öl- und Treibstoffanalyse geeignet bzw. werden in Standardprozeduren als Analysetechnik vorgeschlagen.

    Dieser Bericht beschreibt die Analyse mit dem SPECTRO ARCOS mit radialer Plasmabetrachtung als eine einfache, schnelle, genaue und präzise Methode für die simultane Bestimmung von Spurenelementen, Abriebmetallen, Additiven sowie Chlor und Schwefel in Ölmatrices. Einfache Probenvorbereitung, niedrige Nachweisgrenzen und ein hoher Probendurchsatz sorgen für niedrige Analysekosten und ermöglichen den Einsatz in den unterschiedlichsten Anwendungsgebieten der Petrochemie.

    Jetzt aktuellen Applikationsbericht herunterladen: 
    http://bit.ly/2rz52pp
  • Mai 19 2017
    Sonstiges

    Applikationsbericht: Analyse von Böden und Schlamm mittels ICP-OES mit Twin-Interface

    Date: 

    Boden ist ein lebenswichtiger und in der Regel nicht nachwachsender Rohstoff. Die Bedeutung seines Schutzes ist international anerkannt. Da der Eintrag von Schadstoffen in den Boden zu einer Beeinträchtigung oder zum Verlust seiner Funktionen sowie zu einer möglichen Sekundärkontamination des Wassers führen und sich damit negativ auf die Lebensmittelversorgungskette bzw. die menschliche Gesundheit auswirken kann, muss die Belastung des Bodens und Schlamms aus der städtischen und industriellen Abwasserbehandlung kontrolliert werden.

    Der Bericht beschreibt die Analyse von Bodenaufschlüssen und Klärschlamm mit dem SPECTROBLUE TI. Das Twin-Interface als Zusatzausstattung ermöglicht die genaue Bestimmung von Alkali- und Erdalkalielementen. Bei Betrieb des Messgerätes im Radialmodus kann zudem auf den Zusatz von Ionen-Pufferlösungen verzichtet werden. Bei Verwendung des Axialmodus ist die Bestimmung von Spurenelementen mit hoher Nachweisempfindlichkeit möglich.

    Jetzt aktuellen Applikationsbericht herunterladen: 
    http://bit.ly/2qZWFaf
  • Mai 19 2017
    Sonstiges

    Applikationsbericht: Analyse von Abwasser mittels ICP-OES mit Twin-Interface Plasmabetrachtung

    Date: 

    Die physikalisch-chemische und chemische Charakterisierung von Abwasser am Zu- und Abfluss von Kläranlagen stellt ein wirksames Mittel dar, um den Abwasserbehandlungsprozess auf effiziente Weise zu steuern und die Qualität des Klärwerkablaufs zu überprüfen.Wegen ihrer Fähigkeit zur Mehrelement-Bestimmung, des hohen linearen Dynamikbereichs und besonderen Empfindlichkeit wird die optische Emissionsspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-OES) in der Abwasseranalytik in hohem Maße eingesetzt. Haupt-, Neben- und Spurenelemente können simultan bestimmt werden, was sich kostensenkend auf die Analyse auswirkt. Dieser Applikationsbericht beschreibt die moderne Analyse von Abwasser mittels ICP-OES mit Twin-Interface Plasmabetrachtung. Der Bericht berücksichtigt maßgebliche Kriterien wie Schnelligkeit, Richtigkeit, Präzision und Kosteneffizienz genauso wie mögliche Automatisierungspotenziale.

    Jetzt aktuellen Applikationsbericht herunterladen: 
    http://bit.ly/2q3iUXK
  • Mai 19 2017
    Sonstiges

    Applikationsbericht: Analyse des Flammschutzmittels HBCD in expandiertem Polystyrol (EPS) mithilfe der Röntgenfluoreszenz-Analyse (RFA)

    Date: 

    Hexabromcyclododecan (HBCD, auch HBCCD) ist ein additives Flammschutzmittel auf der Basis von Brom, das vor allem in Polystyrol-Dämmstoffen („Expanded Polystyrene / EPS“) eingesetzt wurde, um es schwer entflammbar zu machen. Im Jahr 2013 wurde HBCD von der internationalen Stockholm-Konvention als in der Umwelt schwer abbaubarer, organischer Schadstoff deklariert. Hieraus folgte ein weltweites Herstellungs-, Handels- und Verwendungsverbot.In Deutschland gelten HBCD-haltige Polystyrol-Dämmstoffe nach einer Änderung der Abfallverordnung vom Herbst 2016 als gefährlicher Abfall und dürfen ohne entsprechende Genehmigungen nicht mehr in Müllverbrennungsanlagen entsorgt werden. Erlaubt ist hier eine maximale Konzentration von 1.000 mg/kg. Dieser Bericht beschreibt die Analyse von zu entsorgendem EPS-Material mithilfe der energiedispersiven Röntgenfluoreszenzspektrometrie im Hinblick auf einen kritischen HBCD-Gehalt.

    Jetzt aktuellen Applikationsbericht herunterladen: 
    http://bit.ly/2q0roj3
  • Mai 19 2017
    Sonstiges

    Applikationsbericht: At-Line-Analyse von Blei in Tierfutter mithilfe der ED-RFA-Spektrometrie

    Date: 

    Die Aufnahme von Blei ist eine der Ursachen für Nutztiervergiftung. Selbst eine kleine Menge kann zu Tod, Unwohlsein oder herabgesetzter Leistung führen und das Fleisch für den Verzehr ungeeignet machen. Das Blei kann auf vielen Wegen in den Körper gelangen, aber eine der vermeidbarsten Ursachen ist die Verunreinigung von Nahrungsergänzungsmitteln z.B. aus Kalk. Zur Verringerung der Verunreinigung von Tierfutter entwickelte die Futtermittelindustrie vor 20 Jahren ein Verfahren zur toxikologischen Zertifizierung, das mittlerweile als internationaler Standard übernommen wurde. Der Standard definiert die zulässigen Werte für verschiedenste Verunreinigungen. Die Überwachung der Bleispuren beim Verfüttern von Kalk erforderte bisher kosten- und zeitintensive Laboranalysen. Es gibt jedoch neue Methoden, die eine Bestimmung direkt an der Produktionslinie ermöglichen.

    Jetzt aktuellen Applikationsbericht herunterladen: 
    http://bit.ly/2ryM8jr
  • Mai 19 2017
    Sonstiges

    Applikationsbericht: Vor-Ort-Analyse von Böden und Klärschlämmen mit einem portablen ED-RFA-Spektrometer

    Date: 

    Arsen, Barium, Blei, Cadmium, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Selen, Silber und Zink gehören zu den vielen Verunreinigungen, die durch Industrie, Landwirtschaft und andere menschliche Aktivitäten sowie natürliche Ursachen in die Umwelt gelangen. Zur Verhinderung von Verunreinigungen muss oft der jeweilige Ort im Hinblick auf das Niveau der Kontamination identifiziert und die betroffenen Bereiche saniert werden. Die Bestimmung der besten Vorgehensweise erfordert detaillierte und präzise Informationen zu den vorhandenen Schadstoffen und deren Gehalten. Dieser Vorgang wurde bisher im Labor durchgeführt. Aktuelle technologische Entwicklungen ermöglichen nun jedoch eine Analyse vor Ort.

    Jetzt aktuellen Applikationsbericht herunterladen:  http://bit.ly/2qyNsEv
  • Mai 19 2017
    Sonstiges

    Applikationsbericht: At-Line-Spurenelementanalyse in der Lebensmittelproduktion mithilfe der ED-RFA- Spektrometrie

    Date: 

    Eisenmangel ist eine häufige Ursache von Todesfällen bei Entbindungen. Zinkmangel steht wiederum mit Diarrhoe in Verbindung, woran jährlich neun Millionen Kinder sterben. Nahrungsergänzungen mit Spurenelementen können diese Risiken signifikant senken. Deshalb verstärken landwirtschaftliche Betriebe weltweit ihre Bemühungen, zink- und eisenreiches Getreide anzubauen. Da dieses Getreide in Müsli, Milchpulver und Vormischungen für Kinder verwendet wird, ist eine präzise Überwachung der Elementgehalte entscheidend. Traditionelle laborbasierte Qualitätskontrollen sind sehr kostspielig und verzögern einen Prozess, der ohnehin schon mit knappen Margen auskommen muss. Ein Gerät der neuen Generation für energiedispersive Röntgenfluoreszenz (ED-RFA)-Spektrometrie verspricht dies zu ändern. Es wurde speziell für Elementaranalysen mit Laborqualität an der Produktionslinie entwickelt.

    Jetzt aktuellen Applikationsbericht herunterladen: 
    http://bit.ly/2qAAEO8
  • Jul 5 2016
    Sonstiges

    SPECTRO Analytical Instruments GmbH stellt aus (Trade Fairs):

    Date: 

    • Biennial National Atomic Spectroscopy Symposium, Liverpool, UK
    • Denver X-Ray Conference, Rosemont, IL, USA
    • Expima, Marcos Juárez, Provincia de Córdoba, Argentinien
    • IIJS, Mumbai, Indien
    • Enivronmental Measurement Symposium, Garden Grove, CA, USA
    • Norwegian X-Ray Conference, Fevik, Norwegen
    • Quality, Mammelzen
    • JASIS, Chiba, Japan
    • Taipei International Instruments Show, Taipei, Taiwan
    • EMC - European Mineralogical Conference, Rimini, Italien
    • Metalurgia, Joinville SC, Brasilien
    • Heat Treatment, Moskau, Russland
    • International Exhibition Metal, Kielce, Polen
    • ILMAC, Basel, Schweiz
    • Thailandlab, Bangkok, Thailand
    • ETAC - Emerging Trends in Analytical Chemistry, Bangalore, Indien
    • RE-TECH, Greater Seoul, Korea
    • Jornadas de Fundicion, Bilbao, Spanien
    • Ankiros, Istanbul, Türkei
    • Ural Metal Expo, Ekaterinburg, Russland
    • Fondex, Brno, Slowakei
    • 30 BI-MU, Mailand, Italien
    • GJJIE, Chennai, Indien
    • AMETEK Innovation Tour 2016, Lyon, Frankreich
    • Investment Casting Institute Technical Conference, Columbus, OH, USA
    • Food Safety India, New Delhi, Indien
    • Testing and Control, Moskau, Russland
    • HaertereiKongress, Köln, Deutschland
    • ALMA, Nashville, TN, USA
    • labINNOVATIONS, Birmingham, UK
    • International Mining Conference and Exhibition, Tianjin, China
    • Iran Metafo, Teheran, Iran
    • Fabtech, Las Vegas, NV, USA
    • Metalex, Bangkok, Thailand
    • EMAF, Porto, Portugal
    • Dongguan Mold Exhibition, Dongguan, China
    • AGU, San Francisco, CA, USA
    • Metal Steel Expo, Raipur, Indien
Weitere News

Firmenkataloge:  SPECTRO Analytical Instruments GmbH

Allgemeine Informationen:  SPECTRO Analytical Instruments GmbH

Qualitätszertifikate

Typ: ISO 9001:2008

Banken

Commerzbank, Kleve

Exportregion

Weltweit

Marken:  SPECTRO Analytical Instruments GmbH

Weitere Marken
  • SPECTROCHECK 

  • SPECTRO 

  • SPECTRO iSORT 

  • SPECTRO xSORT 

  • SPECTROTEST 

  • SPECTRO GENESIS 

  • SPECTROBLUE 

  • SPECTRO ARCOS 

  • SPECTROSCOUT 

  • SPECTRO MIDEX 

  • SPECTRO XEPOS 

  • SPECTROMAXx 

  • SPECTROLAB 

  • SPECTRUMA GDA 

  • SPECTRO MS 

  • SPECTROPORT 

Weitere Marken

Standort:  SPECTRO Analytical Instruments GmbH

Führungskräfte  SPECTRO Analytical Instruments GmbH

Herr Michael Privik

Geschäftsführung (CEO) (Geschäftsführung)

Herr Rolf Singendonk

Geschäftsführung (CEO) (Geschäftsführung)

Dr. Christoph Mätzig

Geschäftsführung (CEO) (Geschäftsführung)

Kennzahlen  SPECTRO Analytical Instruments GmbH

Geschäftsfelder  SPECTRO Analytical Instruments GmbH

Produzent Händler Dienstleister

Geschäftsfelder

Andere Klassifikationen (nur für bestimmte Länder)

NACE Rev.2 (EU 2008) : Herstellung von Mess-, Kontroll-, Navigations- u. ä. Instrumenten und Vorrichtungen (2651)

ISIC 4 (WORLD) : Manufacture of measuring, testing, navigating and control equipment (2651)